Naturwissenschaften

Otto Hahn - der Name ist Verpflichtung!

Interesse an den Abläufen des Lebens, Neugierde auf die innersten Zusammenhänge der Natur, Freude an der wissenschaftlichen Arbeit und am Forschen – diesen Motivationen geben wir Raum durch vielfältige und spannende Angebote. Wer hier nichts für sich findet, der hat nicht richtig gesucht!

MINT-freundliche Schule: Mathematik-Informatik-Naturwissenschaft-Technik

Die Naturwissenschaften sind ein elementarer Baustein der Zukunft unserer Gesellschaft. Speziell der Wirtschaftsraum um Tuttlingen herum ist auf Innovationen im technischen Bereich angewiesen. In verschiedenen Sektoren, aber ganz besonders in der Medizintechnik, muss kontinuierlich daran gearbeitet werden, konkurrenzfähig zu bleiben. Daraus folgt, dass wir jungen Menschen die Gelegenheit geben müssen, sich im Themenfeld der Naturwissenschaften auszuprobieren und die Lust am Forschen und Entdecken zu entwickeln. So sieht sich das Otto-Hahn-Gymnasium in der Pflicht, das Interesse von Schülerinnen und Schülern für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT-Fächer) zu wecken. In verschiedenen Angeboten, Kursen, Arbeitsgemeinschaften und Wettbewerben können sie ihre Begeisterung und Begabungen für die MINT-Fächer entdecken. Dazu zählen die Forscher-AG, in der Schülerinnen und Schüler der Unterstufe durch entdeckendes Lernen an vielfältigen Themen rund um den MINT-Bereich forschen können und die Arbeitsgemeinschaft NUGI (Netzwerk Universität Gymnasium Industrie), in der besonders Interessierte an biochemischen Projekten arbeiten können. Weitere vielfältige Angebote tragen dazu bei, die Schülerinnen und Schüler in einem bestimmten MINT-Bereich ansprechen zu können. Stellvertretend sollen hier die „Kinder-Uni“, Teilnahme an den Wettbewerben „Känguru-der-Mathematik“, „Mathe-ohne-Grenzen“, der hausinterne Mathematikwettbewerb der Klassen 8, „Jugend forscht“, sowie die Teilnahme an der Physik- und Biologieolympiade genannt werden.

Aber auch in einem verstärkt experimentell angelegten Unterricht ist es Ziel, besondere Motivation für die naturwissenschaftlichen Fächer zu wecken und Alltagsphänomene aus der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler zu integrieren. Durch das kontinuierliche Angebot über alle Jahrgangsstufen hinweg soll sichergestellt werden, dass das so entwickelte Interesse ständig neue Nahrung erhält. Die eigenen Fähigkeiten können wachsen und es werden so mehr als fundierte Grundkenntnisse entwickelt. Insbesondere sollen sich auch Mädchen von diesen Themen angesprochen fühlen, ihre eigenen Neigungen und Fähigkeiten entdecken.

Um das Spektrum der schulischen Möglichkeiten zu erweitern, arbeitet das Otto-Hahn-Gymnasium mit außerschulischen Partner aus der Industrie, dem Hochschulcampus Tuttlingen und dem Schüler-Forschungszentrum Tuttlingen zusammen. Diese Partner bieten erweiterte Möglichkeiten für Projekte. Sie stellen aber auch eine wertvolle Plattform dar, den Schülern Einblicke in Arbeitsfelder des MINT-Bereichs zu bieten und damit berufliche Perspektiven aufzuzeigen.

In regelmäßigen Abständen wird vom MINT-Beauftragten der Schule und Elternvertretern evaluiert, ob und in welchem Maße diese Ziele erreicht werden.

Das Otto-Hahn-Gymnasium möchte so das Interesse von Schülerinnen und Schülern an den MINT-Fächern fördern, projektartiges Lernen ermöglichen, kooperative Lernformen etablieren, vernetztes Denken stärken und nicht zuletzt Kreativität und selbstständigem Lernen Raum geben.

Unser Angebot

Forscher – AG

Die Forscher – AG ermöglicht es jungen, neugierigen Schülern eigene einfache Experimente oder Projekte unter Betreuung von Frau Dietrich, Frau Heiß und Herrn Haaser durchzuführen. Es stehen hier Projekte auf dem Programm, die getrieben von der Neugier unserer jüngsten Schüler zu erstaunlichen Entdeckungen führen. In welchem Behälter lagert man Zwiebeln, wie programmiert man einen Mikrocontroller, welches Mäusefallenauto fährt am weitesten . . . . Mit eigenen Projekten haben die Schüler hier auch die Möglichkeit an den Wettbewerben „Jugend forscht“ oder „Schüler experimentieren“ teilzunehmen.

 

NUGI

NUGI ist eine Abkürzung für das „Netzwerk Universität Gymnasium Industrie“. Genauer genommen handelt es sich dabei um ein groß angelegtes Kooperationsprojekt der Universität Ulm mit industriellen Partnern und vielen

Gymnasien in Baden-Württemberg und Bayern, in dem ausgewählte Gymnasien mit biotechnologischen und molekularbiologischen Einrichtungen ausgestattet werden. 

Das Otto-Hahn-Gymnasium verfügt dadurch über eine herausragende Laborausstattung, die durch die großzügige finanzielle Unterstützung der Firma Aesculap ermöglicht wurde. Das Labor (Raum 0.04) erfüllt darüber hinaus bestimmte Sicherheitsanforderungen, sodass sogar eine Zulassung für gentechnische Experimente der niedrigsten Sicherheitsstufe erreicht wurde. 

Die spezielle Laborausstattung findet vielseitig im Unterrichtsgeschehen Einsatz (NWT, Kursstufe 1, 2). Darüber hinaus nutzen in einer Arbeitsgemeinschaft besonders interessierte Schülerinnen und Schüler diese Einrichtung und führen eigenständige Forschungsprojekte durch. Erfolgreiche Teilnahmen am Wettbewerb „Jugend forscht“ waren der Lohn harter Arbeit dieser Schülerinnen und Schüler und spornen immer wieder Projektgruppen zu bemerkenswertem Engagement an. 

Ansprechpartner: Herr A. Baumann

 

Informatik

Das Wahlfach Informatik lässt sich je zweistündig in der Kursstufe 1 und Kursstufe 2 belegen. Hierbei lernen die Schülerinnen und Schüler wie sich aus den ursprünglichen reinen Rechenmaschinen von Pascal und Leibniz über Babbage und Zuse die heutigen Computer entwickelten. Sie erhalten einen Einblick in die Funktionsweise eines Computers und lernen dessen Bauteile kennen. Auch Themen der Theoretischen Informatik (Bits und Bytes, Binär- und Hexadezimalsystem, Logik-Gatter und Wahrheitstabellen sowie einfache logische Schaltungen) werden angesprochen.

Mit der Programmiersprache „Java“ erwerben die Schülerinnen und Schüler die Basics der praktischen Informatik, indem sie auch kleinere Spiele wie z.B. Breakout selbst programmieren.

Daneben werden weitere Themen wie „Netzwerke und das World Wide Web“ sowie „Informatik und Gesellschaft“ behandelt.

In der Kursstufe 2 werden die Programmierkenntnisse erweitert und mit Datenbanken gearbeitet. Je nach Kurs werden noch Themen wie „HTML“, Verschlüsselung oder Schreiben mit „LaTeX“ angesprochen.

 

Informatik PLUS

Um besonders fähigen oder besonders interessierten jungen Programmierern schon einmal die Möglichkeit zu bieten Hochschulluft zu schnuppern, können sich hier Schüler der Klassen 10 für einen Programmierkurs der besonderen Art in der Kursstufe 1 bewerben. Der Programmierkurs findet nämlich ein Schuljahr lang am Hochschulcampus Tuttlingen statt und ist eine waschechte Anfängervorlesung Informatik I. Dabei sind im Schnitt 3 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche zu absolvieren. Der Kurs kann nach einer Prüfung wie ein naturwissenschaftlicher Seminarkurs im Abitur angerechnet werden.

Mathematik PLUS

Der Mathematik-Vertiefungskurs MathePLUS wendet sich an Schülerinnen und Schüler der Kursstufe, die sich neben dem für alle verpflichtenden Kernkompetenzkurs noch weiter gehend mit Mathematik beschäftigen wollen. Insbesondere sind damit Lernende angesprochen, die später mathematikaffin studieren wollen, also Fächer aus dem sogenannten WiMint-Bereich (Wirtschaft, Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Erfahrungsgemäß fällt der Einstieg in das Studium solcher Fächer in den verpflichtenden Mathematik-Begleitkursen oft schwer, da zwischen der Schulmathematik und der an Hochschulen unterrichteten eine mehr oder weniger große methodische und inhaltliche Lücke klafft. Diese Lücke versuchen viele Hochschulen durch Vorkurse vor dem eigentlichen Studium in wenigen Wochen zu füllen oder zumindest zu verkleinern. Der Mathematik-Vertiefungskurs geht einen ähnlichen Weg, bietet den Schülerinnen und Schülern aber die Möglichkeit, die angesprochene Lücke über einen Zeitraum von zwei Jahren und innerhalb der gewohnten Schulstrukturen zu verkleinern. Selbstverständlich sind aber ebenso Schülerinnen und Schüler angesprochen, die einfach Freude an einer tieferen Auseinandersetzung mit Mathematik haben, Orientierung für ihren Studienwunsch suchen oder durch ihr mathematisches Können auf  gute Noten hoffen, die ins Abitur eingerechnet werden können.

ABI-Vorbereitungskurs  Mathematik

Dieser Kurs findet einmal die Woche im Umfang einer Zeitstunde in der Mittagspause statt. Er bietet die Möglichkeit an, gezielt Inhalte für die schriftliche Abiturprüfung unter kompetenter Betreuung zu üben. Das Angebot ist für alle Schüler der Kursstufe 2 und so differenziert, dass sowohl für starke als auch für schwächere Schüler Übungsaufgaben gestellt werden. Am Ende des Kurses hat man eine längerfristige, inhaltlich breite und nachhaltige Vorbereitung absolviert, die dem Erfolg im Mathematik Abitur sicher sehr zuträglich ist. Der Kurs erfreut sich regem Zuspruch.

Darüber hinaus kann, wer möchte, am Känguru-Wettbewerb teilnehmen. Bei diesem Wettbewerb hat man 75 Minuten Zeit, um so viele Rätselaufgaben wie möglich zu lösen. Die Teilnahme ist freiwillig und jeder bekommt einen kleinen Preis oder, wenn man eine bestimmte Aufgabenanzahl gelöst hat, vielleicht auch mal einen größeren Preis. Hier nehmen immer regelmäßig mehr als 100 Schülerinnen und Schüler unserer Schule teil. Fragt bei Interesse einfach euren Mathelehrer oder Herrn Wagner.

„Jugend forscht“ ist ein bundesweiter Wettbewerb, der junge Forscherinnen und Forscher in den Bereichen der Naturwissenschaften, Mathematik und Technik fördert. Am Wettbewerb kann man bis zum Alter von 21 Jahren teilnehmen. Schülerinnen und Schüler, die mitmachen möchten, müssen im Anmeldejahr mindestens die 4. Klasse besuchen. Studenten dürfen sich nur im Jahr ihres Studienbeginns anmelden.

Auch vom OHG Tuttlingen nehmen regelmäßig Schülerinnen und Schüler unter der Betreuung von Herrn Baumann, Frau Dietrich, Frau Ganzmann und Frau Heiß teil. Beim Regionalwettbewerb Donau / Hegau gewann das Otto-Hahn-Gymnasium Tuttlingen den Schulpreis für die herausragende Förderung von Schülerprojekten.

Beim Mathewettbewerb der Klassen 8 konkurrieren alle 8. Klassen unserer Schule um die Mathekrone dieser Stufe. In einem dreiteiligen Wettstreit werden Punkte für die Lösungen von Aufgaben vergeben, die zunächst gemeinsam als Klasse im Klassenzimmer gelöst werden müssen. Danach versuchen sich die Klassen an kniffligen Problemen im Umfeld der Schule. Und schließlich wird live in einem Abschlusswettstreit in der Mediothek der Schule um die letzten aber entscheidenden Punkte gerungen.

Spaß an Physik oder Biologie? Vielleicht sogar an beidem???

Dann bist du hier genau richtig! Die internationale Biologieolympiade und die internationale Physikolympiade sind Wettbewerbe für biologie- und physikbegeisterte Schülerinnen und Schüler aus aller Welt. Einmal im Jahr kann man hier bei theoretischen und experimentellen Aufgaben seine Leistung mit anderen messen und um Medaillen kämpfen. Anmelden kann man sich dazu bei Herrn Peinemann oder Herrn Haaser.

Zu weiteren Fragen stehen die Mathematik-, Informatik- und sämtliche Naturwissenschaftslehrer zur Verfügung. Insbesondere aber der MINT-Beauftragte der Schule Herr Haaser und die Elternvertreter Frau Iris Schaaf, Frau Antje Göhring und Herr Klaus Meene.